HeuteWochenendekompl. Programm

Event

AG Kino-Gilde - Appell an die Politik

Die AG Kino-Gilde schreibt am 29.09. einen Appell an die Bundeskanzlerin und alle Ministerpräsident*innen, die über das weitere Vorgehen in der Coronakrise sprechen. Die AG hat dies zum Anlass genommen, für ihr Anliegen 'Ein Sitz frei zwischen Besuchergruppen, ohne Maske am Platz' zu werben: 'Die Pandemie wird uns noch lange begleiten. Um so wichtiger ist es, dass die Menschen verstehen und nachvollziehen können, warum welche Maßnahme getroffen wird. 'Ein Sitz frei' führt zu einem Abstand von ca. 1,20 Meter zwischen den Besuchern. Mit detaillierten Hygiene- und Lüftungskonzepten, geregeltem Ein- und Auslass, Nachverfolgung aller Besucher, erhöhtem Desinfektionsaufwand, Durchsetzung der Maskenpflicht uvm. tun wir bereits viel, um für alle Besucher*innen ein sicherer Ort zu sein. Wir wollen als verantwortlich handelnde Kulturbetriebe nicht in Mithaftung genommen werden für unhaltbare Zustände in bestimmten Branchen, die Unvernunft im privaten Kreis bei Familienfeiern, bei illegal feiernden Jugendlichen und bei sonstigen unkontrollierten Treffen. Dabei geht es uns nicht nur um Wirtschaftlichkeit, denn auch mit einer Auslastungsmöglichkeit von 50-60 % pro Saal können die Kinos nicht kostendeckend arbeiten und sind auf Unterstützung angewiesen. Es geht aber darum, dass Kultur auch in Zeiten der Corona-Pandemie überhaupt wieder Teil des Lebens wird.' Hier der Brief im Wortlaut.

« zurück