HeuteWochenendekompl. Programm

Reihe Nordlichter

Skandinavische Filme laufen hierzulande immer noch selten im Kino. Ganz im Gegensatz zu Fernsehfilmen und vielen Büchern, die auf den deutschen Markt kommen. Dabei hat die Filmlandschaft in Nordeuropa Viel zu bieten. Und gemeint sind damit nicht nur wunderbare weiten Landschaften und pulsierende Metropolen. Um dem Publikum aktuelle Werke zu zeigen und damit diese Filmen auch in Deutschland bekannter zu machen, präsentiert das ZOOM-Kino im Mai erneut die Reihe "Nordlichter". Vier Abende, vier Filme, vier Länder - eine kleine Tour durch sehenswerte Produktionen aus Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland. Alle Filme hatten ihre Deutschlandpremiere  auf den Nordischen Filmtagen Lübeck, die bereits seit 1956 eine Plattform und Förderer für die nördlichen Nachbarn bilden. Von hier aus gehen die Filme auf eine Deutschland-Tour durch ausgewählte Kinos. Das ZOOM gehört dazu.

Los geht es am Mi 02.05. um 18:00 + 20:15 Uhr mit
Viraali / Virality (O.m.U. )

(Finnland 2017, Regie: Thomas Laine Länge: 110 min. | FSK: o.A. )
Der junge Polizist Kari, verliebt in die junge Cellistin Saana, gerät in eine Verfolgungsjagd mit Schüssen, dessen Szenen im Internet landen. Janne wiederum möchte unbedingt als Rapper erfolgreich werden, aber seine aufwendigen Videos bekommen nicht genug Likes. Der Bankkaufmann Harry wird bei einem Bitcoin-Investment unvorsichtig, während er wieder den Kontakt zu seiner krebskranken Ex-Frau Maarit sucht. Und der Alleingänger Mika zieht aus der Naivität der Menschheit seine Vorteile. Alle vier verfolgen ihre Ziele, setzen sich mit ihren Beziehungen auseinander und werden Teil eines großen Bitcoin Heist mitten in Helsinki.

Am Mi 09.05. um 18:00 + 20:15 Uhr heißt es
Fantasten / All In (O.m.U.)

(Dänemark 2017, Regie: Christian Dyekjær Länge: 97 min. | FSK: o.A. )

Der erfolgreiche Businessmann Claus arbeitet als Leiter eines Autohauses mitten im urbanen Kopenhagen. Er führt eine Art Doppelleben, denn am Abend lebt der müde, aber charmante Geschäftsmann in seiner Spielsucht auf. Als er von seinem 19 jährigen Sohn Silas besucht wird, nimmt er ihn mit zu einer Pokernacht. Dabei wird die Vater-Sohn- Beziehung auf die Probe gestellt, denn Silas hat bald hohe Pokerschulden.

Weiter geht es am Mi 16.05. um 18:00 Uhr mit
Hoggeren / The Tree Feller (O.m.U.)

(Norwegen 2017, Regie: Jorunn M. Syversen Länge: 82 min. | FSK: o.A. )

Der 39-jährige Anders gibt sein gewöhnliches Leben in der Stadt auf und zieht auf eine stille kleine Farm, die seinen verstorbenen Eltern gehörte und verbringt seine Tage im Wald, ziellos Bäume fällend. Sein einziger Wunsch ist es, in der Natur zu sein und sich körperlich zu betätigen, um den Kopf freizumachen. Dem Aussteiger wird jedoch bald durch seine Verwandten ein Strich durch die Rechnung gemacht. Eine authentische Darstellung des norwegischen Dorflebens.

Die Reihe endet am Mi 23.05. um 18:00 + 20:00 Uhr mit
Yarden / The Yard (O.m.U.)

(Schweden, Deutschland 2016 Regie: Måns Månsson Länge: 80 min. | FSK: o.A.)

Anders ist Schriftsteller und alleinerziehender Vater mitten in einer Art Midlife-Crisis. Nach seiner Entlassung als Literaturktitiker erhält er einen Job bei der Verladestation für PKWs im Hafen von Malmö und seine Identität wird zu einer fünfstelligen Nummer - 11811. Ein Film über traditionelle Probleme des Arbeitermilieus wie Klasse, Solidarität und Entfremdung, durchdrungen von Måns Månsson ausgeprägtem Talent für markante Bilder, zweideutige Stimmungen und subtilen Humor.
 

Weitere Infos bei der Filmreihe.