HeuteWochenendekompl. Programm

Home

ROCK-NACHT bei ZOOM

25.4. ab 20.00 Uhr - Ein Abend zum Gedenken an Rock-Palast-Ikone Peter Rüchel. Kurzweilige Dokumentation anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Rockpalast-Nächte. Im Anschluss Filmgespräch mit Regisseur Oliver Schwabe. Zur Einstimmung: Rockklassiker unplugged live mit dem Trio THIN CROW.

Peter Rüchel ist am 20. Februar 2019 im Alter von 81 Jahren gestorben. Nahezu 30 Jahre - von 1974 bis 2003 - war Peter Rüchel Redakteur der Musiksendung Rockpalast des WDR. Er hatte sie gemeinsam mit Christian Wagner erfunden und Rockpalast – das war ganz großes Kino. Die Rockpalastnächte haben Generationen geprägt. Das nehmen wir zum Anlass, die Dokumentation "40 Jahre Rockpalast – I«ve Lost My Mind in Essen" von Oliver Schwabe zu zeigen. Hier werden vier Jahrzehnte deutsche Fernsehgeschichte nostalgisch, humorvoll und spannend aufbereitet. Oliver Schwabe (u.a. auch „Asi mit Niwo“) wird anwesend sein und von seiner Arbeit an dem Film und mit Peter Rüchel erzählen.

Als Einstimmung und um dem Ganzen einen besonderen Rahmen zu geben, wird die Gruppe THIN CROW vor dem Film ein besonderes Konzert direkt im Kino live spielen. THIN CROW, eine Gruppe aus dem Erftkreis, ist seit Jahren bekannt für ihre tollen unplugged Interpretationen vieler großer Rockklassiker von The Who, Kinks, Deep Purple und vielen anderen. All jenen eben, die auch im Rockpalast ihren festen Platz hatten.

Kombikarten für Konzert und Film (5,- Euro) sind ab sofort im Kino erhältlich. Reservierungen wie immer unter: 02232-792170

Bilder: Rockpalst-Logo und Peter Rüchel © WDR, Thin Crow © Thin Crow

Europa-Party: über 500 Gäste feierten mit!

Die Organisatoren des ZOOM Kinos hatten anlässlich ihrer Aufnahmen in den Verband Europe Cinemas für den 30. März zu einer Europa Party geladen und gut 500 Brühler kamen und feierten mit. Höhepunkt des Abends war der energiegeladene Auftritt von "MadSonix" im Jugendkulturhaus Cultra. Über zwei Stunden begeisterten Matthew Sonnicksen und seine Band das Brühler Publikum mit ihrem Streifzug durch die Filmgeschichte.

Im Anschluss sorgte DJ Rene Pera, u.a. Haus-DJ der Live Music Hall für ausgelassene Tanzstimmung. Auch für ein abwechslungs-reiches Rahmenprogramm hatte ZOOM gesorgt. So gab es unter anderem ein Kickertunier (was übrigens der Brühler Kulturamtsleiter Dietmar Druckrey im Team mit Karl Heinz Hannes in einem spannenden Finale für sich entscheiden konnte) und aus Rotterdam war SCHIPPER PATAT gekommen und sorgte für die Verpflegung. Das Publikum genoss den Abend in bester Laune und freute sich über die Gelegenheit, endlich mal wieder das Tanzbein zu schwingen.

Feierabend!

Der 10. April war für Gebhard Egidi ein ganz besonderer Tag. Nach 23 Jahren als Vorführer im Brühler ZOOM Kino verabschiedete er sich in den wohlverdienten Ruhestand. Zum Abschluss musste er bei zwei ausverkauften Vorstellungen noch mal so richtig anpacken. Da war die Überraschung groß, als kurz nach Start der letzten Vorstellung die Tür aufging und ein Chor aus KollegInnen ihm "Feierabend!" zurief. Eine Ablösung für ihn hatte man auch gleich dabei und so wurde "Gebbi" umgehend zu einem geselligen Ausstand entführt.

Der ZOOM Vorstand dankte ihm für seine langjährige, zuverlässige Unterstützung. Er war der einzige Vorführer, der seit der Eröffnung des Kinos im Herbst 1996 als fester Bestandteil zum Team gehörte. Jetzt möchte er gerne mehr Zeit mit seinen Enkelkindern verbringen. In Notfällen sei er aber immer noch gerne bereit einzuspringen, räumte Egidi ein. Also wird das vertraute ZOOM Gesicht vielleicht hier und da doch noch mal hinter der Kinotheke anzutrefffen sein. Als Besucher bleibt er seinem Kino auf jeden Fall auch weiter treu.

Foto: Der ZOOM Vorstand und KollegInnen verabschieden G. Egidi mit einem Geschenkekorb in den Ruhestand.

ZOOM Kino begrüßt das 1600. Mitglied!

Das Brühler ZOOM Kino konnte auf der großen Europaparty gleichzeitig das 1600. Mitglied des Vereins begrüßen! Die Überraschung war groß, als Claudia Strunk von Moderatorin Angelika Nieling auf die Bühne gebeten wurde. Neben einem Blumenstrauß erhielt sie als Dankeschön auch eine Jahresfreikarte für ZOOM.

"Wenn es so einen tollen Verein wie ZOOM in der eigenen Stadt gibt, der soviel zum Kulturleben beiträgt, dann muss man dem einfach beitreten." erklärte Claudia Strunk. Sie und ihr Mann waren erst zwei Wochen vorher Mitglied geworden. Treue Besucher des Brühler Kinos waren die Beiden schon immer, aber nun freut sich der Vorstand über zwei weitere zahlende Mitglieder. ZOOM gehört damit zu den größten Kinovereinen Deutschlands.

Foto: Moderatorin Angelika Nieling begrüßt Claudia Strunk als 1600. Mitglied des Vereins ZOOM Brühler Kinotreff

Shorts Attack! Im April: Psycho

ZOOM Kino liegt der Kurzfilm besonders am Herzen. Regelmäßig zeigt ZOOM Kino am letzten Mittwoch im Monat ein Kurzfilmprogramm. Außerdem sehen Sie jeweils vor den beiden Abendfilmen einen ausgesuchten Kurzfilm, in der Regel jeweils von Do-Di, mehr Infos hier.

Nächster Kurzfilm-Abend am 24.04.: Shorts Attack! Psycho: Kopfkino führt zu Realityshow und Wahrsagung zur Dorfekstase. Ein Liftboy ist arg überfordert... 9 Filme in 85 min.

Mit Freigetränk in der Pause und das Programm wird moderiert. Die Zuschauer bewerten die Filme.

Hier die Auswertung vom 22.03.:
Platz 1: Skin mit der Note 1,65
Platz 2: Fauve mit der Note 1,9
Platz 3: Detainement & Marguerite 1,95
Damit hat auch im ZOOM der Film gewonnen, der den Oscar in der Kategorie Live Action bekommen hat.
 

 

Alle Infos, Trailer & Tickets:

2019 mit ZOOM durch EUROPA

Seit dem 01.01.2019 gehört ZOOM dem Verband EUROPA CINEMAS an! Darauf haben wir lange hingearbeitet und gewartet. EUROPA CINEMAS ist der europaweite Zusammenschluss der besten Arthouse Kinos Europas.

Unseren Beitritt möchten wir gebührend feiern und als Willkommensgruß an unsere neuen Verbandskollegen mit einer besonderen Filmreihe begleiten: 2019 werden wir so viele europäische Länder wie möglich filmisch bereisen und laden Sie alle herzlich dazu ein!

Ihren "Reisepass" erhalten Sie an der Kinokasse und für jeden Film der Europareise, den Sie besuchen, bekommen Sie einen Stempel in Ihren persönlichen Ausweis. Die Filme sind mit einem Logo in unserem Programmheft gekennzeichnet und im Internet in der Filmreihe ZOOM Europa-Reise zu finden.

Unter den ReiseteilnehmerInnen, die am Ende des Jahres die meisten Stempel vorweisen können, verlosen wir eine Reise in eine der nächsten Kulturhauptstädte Europas.

Warum ZOOM den Film Roma nicht zeigt

In einem offenen Brief haben sich während der Berlinale 180 unabhängige Kinobetreiber an Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Berlinale Chef Dieter Kosslick gewandt. Dazu gehört auch das ZOOM Kino.

Darin heißt es: "Wir, die unabhängigen Filmkunstkinobetreiber in Deutschland, sind nicht damit einverstanden, dass im Wettbewerb der Berlinale mit ELISA Y MARCELA von Isabel Coixet ein Film gezeigt wird, der keine reguläre Auswertung im Kino bekommt, sondern nur auf Netflix zu sehen sein wird. Wir fordern daher, den Beitrag außer Konkurrenz zu zeigen!"

Bei der Mitgliederversammlung der AG Kino – Gilde hatten sich die Betreiber spontan entschlossen, diesen Schritt zu gehen, um sich dagegen zu wehren, dass Netflix sich die großen Festivals und Filmpreise als Marketingplattform einverleibt und das Kino als Kulturort an den Rand drängt. Die Berlinale steht für die große Leinwand, Netflix für den kleinen Schirm.

In gleicher Weise äußerte sich auch der Internationale Verband der unabhängigen Kinobetreiber CICAE, dem die AG Kino – Gilde angehört, in einer Pressemitteilung. Den offenen Brief mit den bisherigen Unterzeichnern finden Sie hier zum Download: Berlinale offener-Brief-Netflix. Die Pressemitteilung der CICAE finden Sie hier zum Download:
CICAE-Netflix-Berlinale-final

Reservieren von Karten

Kartenreservierungen sind nur im Kino unter der Nummer 02232 792170 möglich, in der Regel ab 30 Minuten vor der ersten Vorstellung bis zum Abend. Sollte mal gerade keiner an das Telefon gehen, dann sicher weil das Foyer gerade voll ist, bitte versuchen sie es dann 15 Minuten später noch einmal. TIP: Nicht kurz vor den Anfangszeiten anrufen (14/16/18 und 20:00/20:15). Zu anderen Zeiten läuft ein Anrufbeantworter, auf dem Sie Ihren Reservierungswunsch hinterlassen können.

ZOOM 2018 wieder unter den 10 besten Kinos in NRW!

Nach dem großen Erfolg bei der Kinoprogrammpreis-Verleihung der Bundeskulturministerin Ende Oktober konnte sich das Brühler ZOOM Kino jetzt auch am 6.11. über eine tolle Auszeichnung auf Landesebene freuen.

Jedes Jahr im Herbst zeichnet die Film- und Medienstiftung NRW Kinos aus, die im Vorjahr mit ihrem Programm und ihrer Auswahl an deutschen und europäischen Filmen und besonderen Kinder- und Jugendfilmen überzeugen konnten. Insgesamt wurden bei der 28. Kinoprogrammpreis-Verleihung dieses Jahr 64 NRW-Kinos bedacht. Die Brühler Kinomacher erhielten für ihr Jahresprogramm 12.000 Euro: 10.000 für das Hauptprogramm und 2.000 Euro extra für das Kinder- und Jugendfilmprogramm. ZOOM gehört damit wieder zu den zehn besten Kinos im Land.

"Kein Bundesland verfügt über eine so vielfältige und lebendige Kinolandschaft und eine so große Anzahl an Leinwänden wie NRW. So ist es immer wieder eine große Freude, an diesem Abend die besonders engagierten Kinobetreiberinnen und Kinobetreiber zu ehren und gemeinsam mit prominenten Paten, Produzenten und Verleihern und der Politik Danke zu sagen − für ihre profilierten Programme und ihren leidenschaftlichen Einsatz für Film und Kino“, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW. „Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträgerinnen und Preisträger!"

Foto: Hans-Jörg Blondiau vom ZOOM Kino in Brühl, die Schauspieler Peter Lohmeyer, Hans Löw ("In my Room") und Emilio Sakraya ("Club der roten Bänder – Wie alles begann") / (c) Claudia Ast / Film- und Medienstiftung NRW

ZOOM Kino auch 2018 bundesweit ausgezeichnet

Es sind die Programmkinos und Filmverleiher, deren Arbeit so manch unvergesslicher Kinoabend zu verdanken ist. Kulturstaatsministerin Grütters hat sie jetzt in Münster mit den Kinoprogramm- und Verleiherpreisen ausgezeichnet.

Mit dabei auch dieses Jahr wieder das Brühler ZOOM Kino, das Preise von insgesamt 15.000 Euro für das Gesamtprogramm 2017 und auch das besondere Engagement für den Kurzfilm entgegennahm. "Wir brauchen die Begeisterung der Filmkunstverleiher und Kinobetreiber für die 'Perlen' des Filmschaffens, ihre kundige Programmarbeit und den Mut zum ökonomischen Risiko, damit der Film auch als Kulturgut - und nicht allein als Wirtschaftsprodukt - eine Zukunft hat", betonte Grütters. Filmtheater stärkten mit ihrem Programm die Fähigkeit einer Gesellschaft zur Reflexion und Verständigung und damit gewissermaßen auch die gesellschaftliche Immunabwehr gegen populistische Vereinfacher. Mit den Preisen für die Programmkinos fördert der Bund die Vielfalt von Filmkunst in Deutschland…und Brühl.

Foto: Kulturstaatsministerin Monika Grütters freut sich mit Sabine Gloystein, Vorstandsmitglied vom ZOOM Kino (2017)