Home

Global Family - Regisseure bei ZOOM zu Gast

Seit Beginn des brutalen Bürgerkriegs 1989 ist fast ein Drittel der Bevölkerung Somalias auf der Flucht. So auch Captan Shash, bis heute eine der berühmtesten Persönlichkeiten Somalias. Er war Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Seit 1990 lebt er in Deutschland. Doch hier ist er ein Niemand, dessen Vorgeschichte keinen interessiert. Das einzige, was ihm blieb, war seine Familie, deren Flucht er ermöglichte. Heute leben sie fast alle in Sicherheit. Allerdings tausende Kilometer voneinander entfernt. Am Mittwoch, den 3.10. werden die Regisseure im ZOOM Kino erwartet.

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Filmreihe Afrika

Seit 1992 veranstaltet FilmInitiativ Köln e.V das Filmfestival "Jenseits von Europa - Filme aus Afrika". ZOOM präsentiert in Kooperation mit dem Festival eine kleine Auswahl neuer afrikanischer Kino- Produktionen. In der Mittwochs-Filmreihe zeigen wir die interessanten Filme Hakkunde, Silas und Sink.

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Europäischer Kinotag 2018

Am 14. Oktober 2018 geht Europa ins Kino! Der Europäische Kinotag (European Art Cinema Day) feiert jährlich den europäischen Film. Initiiert wird das Event von der CICAE, dem internationalen Verband der Arthaus-Kinos. Mehr als 1000 Filmkunsttheater auf dem ganzen Kontinent zeigen Klassiker, Previews und Kinderfilme – alle aus Europa.

Natürlich ist auch das ZOOM dabei und zeigt bei freiem Eintritt eine 3-stündige Auswahl aus dem Short Matters Programm 2018. Hier sind fast alle Filme der von der Europäischen Filmakademie nominierten Filme für den Europäischen Kurzfilmpreis zu sehen. Das Programm wird mit einer Pause bei Kaffee und Croissants gezeigt. Mehr Infos unter artcinemaday.org

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Jubläum Shorts Attack!

Shorts Attack feiert seine 200. Ausgabe! Seit März 2002 schickt interfilm jeden Monat ein neues thematisches Kurzfilmprogramm auf Kinotour - ohne Unterbrechung. Das macht in 16 Jahren über 2000 Kurzfilme. Anlässlich des Jubiläums blicken wir auf Highlights der Anfangszeit zurück. Underground-Klassiker sind dabei, sowie das Frühwerk späterer Stars. Eintritt inkl. Freigetränk in der Pause, das Programm wird moderiert. Am 31.10. um 20:15 Uhr im ZOOM-Kino

Alle Infos, Trailer & Tickets:

Revenir

Anlässlich des Afrika Film Festivals in Köln zeigen wir im Oktober wieder eine kleine Auswahl neuer afrikanischer Filme. Als Vorgeschmack darauf gibt es einmalig und bereits einen Tag nach der Eröffnung des Afrika Film Festivals in Köln am Freitag, am 14.9.2018, um 20:15 Uhr die Filmvorführung von „Revenir“. Dazu werden beide Filmemacher erwartet. Kumut Imesh und David Fedele freuen sich auf ein spannendes Gespräch mit dem Publikum.

Der heute in Frankreich lebende Kumut Imesh möchte noch einmal seine Fluchtroute nachverfolgen, die vom Bürgerkrieg an der Elfenbeinküste über den Niger und Marokko bis ans Mittelmeer reichte – dieses Mal allerdings mit der Kamera in der Hand. Kumut dokumentiert (in Zusammenarbeit mit dem Filmemacher David Fedele) seine Reise, als Protagonist und als Kameramann, und gewährt so einen einzigartigen Einblick: Die Kamera erzählt authentische Geschichten vom Kampf vieler Menschen für Freiheit und Würde – auf einer der gefährlichsten Fluchtrouten der Welt.

Alle Infos, Trailer & Tickets:

ZOOM gehört erneut zu den besten Kinos in NRW

Es sind die Betreiber der Programmkinos, die mit gutem Konzept, täglichem Einsatz und großer Begeisterung ihrem Kino ein besonderes Profil geben. Mit ihren kreativen Initiativen lassen sie den Film oft zum Ereignis werden, machen die Spielstätten zum Ort der Begegnung. Dafür ehrt seit 27 Jahren die Film- und Medienstiftung NRW alljährlich die Kinos, die mit ihren profilierten Programmen und ihrer Auswahl an deutschen und europäischen Filmen sowie Kinder- und Jugendfilmen überzeugen. Am 14. November 2017 war es in Köln wieder so weit.

Mit dabei die Macher des Brühler ZOOM Kinos, die erneut die Nase vorn hatten. Für ihr Hauptfilm- sowie Kinderprogramm wurden sie mit einer Prämie von 12.000 Euro geehrt. Damit setzen sie den Trend fort, wieder zu den Top Ten hierzulande zu gehören.

Traditionell vergeben zahlreiche deutsche Kreative, Schauspieler und Regisseure die Preise. Insbesondere freute sich der bekannte Schauspieler Richy Müller gemeinsam mit ZOOM Vorstand-Hans Jörg Blondiau für den Brühler Erfolg, den die Macher als Ansporn verstehen.

Foto: ZOOM-Vorstand Hans-Jörg Blondiau mit Richy Müller („So viel Zeit“) ©Anna Kaduk/Film- und Medienstiftung NRW

ZOOM Kino bundesweit ausgezeichnet

Es sind die Programmkinos und Filmverleiher, deren Arbeit so manch unvergesslicher Kinoabend zu verdanken ist. Kulturstaatsministerin Grütters hat sie jetzt in Potsdam mit den Kinoprogramm- und Verleiherpreisen ausgezeichnet. Mit dabei auch dieses Jahr wieder das Brühler ZOOM Kino, für das Vorstandsmitglied Sabine Gloystein den Preis von insgesamt 15.000 Euro für das Gesamtprogramm 2016 und das besondere Engagement im Kurzfilmbereich entgegen nahm. "Wir brauchen die Begeisterung der Filmkunstverleiher und Kinobetreiber für die 'Perlen' des Filmschaffens, ihre kundige Programmarbeit und den Mut zum ökonomischen Risiko, damit der Film auch als Kulturgut - und nicht allein als Wirtschaftsprodukt - eine Zukunft hat", sagte Grütters bei der Preisverleihung. Filmtheater, betonte sie, würden mit ihrem Programm die Fähigkeit einer Gesellschaft zur Reflexion und Verständigung und damit gewissermaßen auch die gesellschaftliche Immunabwehr gegen populistische Vereinfacher stärken. Kinoprogramme können so viel mehr sein als eine reine Blockbuster-Schau. Das beweisen die Preisträger, die sich mit einer herausragenden Auswahl an Angeboten für Kinder und Jugendliche, Kurz- oder Dokumentarfilmprogrammen jenseits des Mainstreams positionieren. Mit der Preissumme für die Programmkinos von insgesamt 1,8 Millionen Euro in diesem Jahr, fördert der Bund die Vielfalt von Filmkunst in Deutschland…und Brühl.

Foto: Kulturstaatsministerin Monika Grütters freut sich mit Sabine Gloystein, Vorstandsmitglied vom ZOOM Kino

Große ZOOM Party – Riesenerfolg

Die Organisatoren des ZOOM Kinos hatten anlässlich ihrer Auszeichnung als bestes Kurzfilmkino Deutschlands für den 17. März zu einer David-Bowie-Party geladen und fast 600 Brühler kamen und feierten mit. Nach der Präsentation einiger Kurzfilm-Highlights der vergangenen Jahre zählte zu den Höhepunkten des Abends der energiegeladene Auftritt der David-Bowie-Tributeband "Space Oddity" im Jugendkulturhaus Cultra. Über zwei Stunden begeisterten Jakob Hansonis (auch Gitarrist von Herbert Grönemeyer) und seine Band das Brühler Publikum mit ihrem Streifzug durch fünf Jahrzehnte Bowie-Musik. Mit dabei auch Gitarrist und Sänger Pit Hupperten, der als neues Bläck Fööss Mitglied Schlagzeilen machte. Im Anschluss sorgte DJ Rene Pera, u.a. Haus-DJ der Live Music Hall für ausgelassene Tanzstimmung. Auch für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm hatte ZOOM gesorgt. So konnte man sich vor einer Fotowand mit David Bowie ablichten lassen, einen David Bowie Cocktail schlürfen oder mithilfe einer Virtual Reality Brille erste Schritte auf einem virtuellen Berggipfel wagen. Das Publikum genoss den Abend in bester Laune und freute sich über die Gelegenheit, endlich mal wieder das Tanzbein zu schwingen.

ZOOM Kino: Förderverein wählt neue Leitung

Neue Mitglieder und ein neues Gesicht im Vorstand sind das Ergebnis der jüngsten Jahreshauptversammlung des Fördervereins "Zoom - Brühler Kino Treff". Den Vorsitz übernimmt weiterhin Thorsten Kleinschmidt. Bestätigt und ebenfalls wiedergewählt wurde Monika Bremen. Als neues Mitglied gehört dem Gremium ab nun auch Sabine Gloystein an. Viele kennen sie längst. Denn bereits vor zwölf Jahren startete die Steuerberaterin ihr Engagement fürs Zoom als ehrenamtliche Helferin. Inzwischen kümmert sie sich um die Finanzen des Vereins und wird künftig ebenso die Leitungsarbeit aktiv unterstützen. Zugleich wurde auf der Versammlung nach vielen Jahren engagierter Vorstandsarbeit Sarah Kassan verabschiedet. Sie trat aufgrund beruflicher Veränderungen nicht mehr für den Posten an.

Über steigende Mitgliederzahlen freuten sich alle. Aktuell zählt der Verein 1448 Mitglieder. Aus der Taufe gehoben hatten ihn damals eine Handvoll Filmenthusiasten, als sie begannen, 1986 ersten Vorführungen in der Volkshochschule zu organisieren. Im November 1996 mietete das Zoom für seinen Kinosaal einen Teil des Brühler Rathauses an der Uhlstraße 3 an. Seit dem ist auch das kleine Foyer ein Treff für Kinobesucher und Kinobetreiber gleichermaßen geworden.

"Wir blicken motiviert in die Zukunft", sagte Kleinschmidt. "Dass das Kino immer wieder für die Programmideen auf Landes- und Bundeebene ausgezeichnet wurde, ist für uns Ansporn", so der 32-Jährige. Neben aktuellen Streifen sowie Kinder- und Jugendfilmen sind in dem Saal mit 65 Plätzen thematische Reihen, Kurzfilme oder Werke aus dem Arthousebereich zu sehen.

Derzeit steckt das neue Führungsteam mitten in den Vorbereitungen der großen Zoom-Party am 17. März im Jugendkulturhaus Cultra. Gefeiert wird mit Mitgliedern und Gästen die Auszeichnung des Hauses als Kino mit dem besten Kurzfilmprogramm Deutschlands. Dazu gehört ein Konzert der David-Bowie-Tributeband: Jakob Hansonis & Band "Space Oddity". Hier agiert übrigens als Sänger kein Geringerer als das neue Black Fööss Mitglied Pit Hupperten.

Foto: Neuer Vorstand des Fördervereins "Zoom - Brühler Kino Treff": Thorsten Kleinschmidt, Monika Bremen, Sabine Gloystein (v.l.n.r.)